Seite wählen

Hallo,

Herzlich Willkommen auf meiner Seite einhundertdinge.de!

Ich bin Laura, 33 Jahre alt,  Mama von vier Kindern, glücklich verheiratet und lebe mit meiner Familie in der Nähe von Frankfurt a. M. 

Mit Einhundertdinge möchte ich anderen Familien zeigen, dass man auch mit Kindern minimalistisch leben kann. Es ist oft schon stressig genug alles unter einen
Hut zu bekommen und wenn die gemeinsame Zeit zu Hause damit verbracht wird, sauber zu machen und mit dem Partner und den Kindern darüber zu streiten, dass sie ihre Sachen wegräumen sollen, wird das keinem gerecht. Wir wollen mehr Platz, mehr Freiraum damit sich jeder entfalten kann, mehr Zeit für die wichtigen Dinge und für einander.Wenn man nicht mehr ständig nur mit aufräumen und putzen beschäftigt ist, kann man das Familienleben so viel einfacher und freier gestalten.

Gerümpel kann man nicht aufräumen, man muss es loswerden, denn man braucht zwei freie Hände um der Zukunft mit offenen Armen entgegen zu treten. Daher führt auf dem Weg zu einem minimalistischen Leben kein Weg daran vorbei erstmal gründlich auszumisten.

Bei unserer Auslegung von Minimalismus geht es außerdem nicht darum die Waschmaschine abzuschaffen und sich nur noch aus dem eigenen Garten selbst zu versorgen. Wir wollen all den Ballast abwerfen und nur noch Geld und Zeit in die Dinge investieren, die uns wirklich gefallen. Wir investieren in qualitativ hochwertige Kleidung und kaufen lieber zwei Shirts die uns wirklich gefallen auch wenn sie etwas teurer sind, statt fünf billige Shirts, die dann den Kleiderschrank verstopfen und schnell kaputt in den Müll wandern. Für uns ist gutes Essen Lebensqualität, weswegen wir hier gerne ein paar Euro mehr ausgeben. Außerdem verzichten wir auf Fleisch und überwiegend auf Milchprodukte weil es uns damit besser geht. Uns ist es wichtig etwas von der Welt zu sehen, weswegen wir gerne Geld in Urlaube investieren, denn die gemeinsamen Erlebnisse schweißen uns noch mehr zusammen und geben uns auch im doch manchmal stressigen Alltag immer wieder etwas zurück. Investiert wird bei uns jedoch kaum in die neusten Gadgets. Wir sehen keinen Sinn darin immer den neuesten Fernseher, das neuste Handy oder das neuste Spiel haben zu müssen. Es ist nicht so, dass es das hier nicht gibt auch wir haben Handys, Tablets und die Kinder genügend Spielzeug. Wenn jemand von uns jedoch etwas Neues haben will, wird dafür etwas anderes aussortiert. Man kann ja doch immer nur mit einem Smartphone telefonieren, immer nur mit einem Spiel gleichzeitig spielen und auf einem neuen Fernseher läuft ja auch nur das gleiche Programm wie auf dem alten. Wenn man mal ehrlich ist, nutzt man all die Funktionen ja doch kaum und von der Notwenigkeit reden wir erst gar nicht. Bisher fahren wir damit recht gut und die Tatsache dass auch unsere Kinder sich so sehr viel wohler fühlen bestärkt uns darin, dass unser Weg für uns alle der Richtige zu sein scheint.

Warum mein Blog Einhundertdinge heißt? Als ich mich über Minimalismus informiert habe bin ich des Öfteren darüber gestolpert, dass manche Minimalisten es sich zum Ziel gemacht haben nur einhundert Dinge zu besitzen. Wer alleine mal all die Dinge in seiner Küche durchzählt weiß wie schwierig das ist. Auch wenn das bisher nicht unser Ziel ist empfanden wir die Vorstellung doch als Sinnbild für den Minimalismus und ich habe mich daher für diesen Blognamen entschieden.

Datenschutz & Impressum

*= Affiliate-/Werbelink

Instagram

Bildquellen

  • 727A3E4B-C36A-4A17-AC96-7D227FF7DAD6: Bildrechte beim Autor
  • About Me: Bildrechte beim Autor